Gesundheitspraxis R. Mayer GmbH | Dammstrasse 6 | CH-8180 Bülach | Tel. 044 860 19 89

Blutdruckmessungen

  • Übersicht
  • Weitere Informationen

Blutdruck ist der Druck, mit dem unser Herz das Blut durch die Gefässe drückt. Durch zwei Werte, den systolischen und den disatolischen Blutdruck, wird dieser gekennzeichnet.

Selbstverständlich ist die Blutdruckmessung bei uns kostenlos.  

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat Richtwerte für die Blutdruckbeurteilung festgelegt, die für Personen jeden Alters gelten. Die nachfolgende Tabelle hilft Ihnen bei der Bewertung Ihrer Messwerte.

Blutdruckgrenzwerte der WHO (in mm/Hg)

  • Optimal: Systole: bis 120 und Diastole bis 80
  • Normal: Systole 120-129 und Diastole 80-84
  • Hoch Normal: Systole 130-139 und Diastole 85-89
  • Bluthochdruck (Grad 1): Systole ab 140 und Diastole ab 90
  • Bluthochdruck (Grad 2): Systole 160-179 und Diastole 100-109
  • Bluthochdruck (Grad 3): Systole über 190 und Diastole über 110

Deshalb ist der Blutdruck beim Arzt oft höher

Viele Menschen sind beim Arztbesuch angespannt und reagieren auf die Umgebung und den Arzt in seinem weissen Kittel mit einer Blutdruckerhöhung. Man sprich in diesem Fall von Praxisbluthochdruck oder "Weisskittel-Syndrom".
Die unter einer solchen Anspannung gemessenen Blutdruckwerte liegen zu hoch und können einen Bluthochdruck vortäuschen, der eigentlich nicht vorhanden ist.
Deshalb messen wir Ihren Blutdruck gerne auch bei uns. Ebenfalls führen wir auch Blutdruckmessungen im Auftrag Ihres Hausarztes durch, falls Sie Ihren Blutdruck lieber ausserhalb einer Arztpraxis messen möchten.

Mögliche Folgen von Bluthochdruck (Hypertonie)

  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Verkalkungen und Schädigungen der Gefässe
  • Herzschwäche

Folgen von Bluttiefdruck (Hypotonie)

  • Schwindel, Schwarzwerden vor den Augen
  • Kältegefühl in Händen und Füssen
  • Müdigkeit und Antriebsschwäche
  • Wetterfühligkeit
  • Blässe
  • Schlaflosigkeit
  • Herzklopfen, schneller Puls, Ohrensausen
  • Schweissausbrüche

Unser Herz sorgt dafür, dass das Blut durch den Körper gepumpt wird, alle Organe genügend Sauerstoff bekommen und die Nährstoffversorgung klappt. Damit das funktioniert, schlägt das Herz beim gesunden Menschen zwischen 60 bis 80 Mal pro Minute und bewegt dabei fünf bis sechs Liter Blut.

Der Druck, mit dem das Blut durch die Gefässe fliesst, nennt man Blutdruck. Er ist am höchsten, wenn sich das Herz zusammen zieht (Dauer ca. 0,15 Sekunden) und das Blut in die Arterien presst, die sich dadurch ausdehnen. Der dabei entstehende Druck heisst systolischer Blutdruck. Er ist am niedrigsten, wenn das Herz wieder erschlafft (Dauer 0,7 Sekunden) und die Gefässe wieder ihren Normalzustand erreichen. Der dabei auftretende Druck heisst diastolischer Blutdruck. Genannt wird immer zuerst der systolische, dann der diastolische. 140/80 bedeutet also, dass der systolische Blutdruck den Wert 140 hat, der diastolische 80.

Im übrigen: Der Blutdruck ist nicht immer gleich, sondern schwankt während des Tages. Einflussgrössen sind beispielsweise Tageszeit, Stress, körperliche Belastung, Rauchen, Ausruhen und Entspannen. Aus diesem Grund ist es wichtig, regelmässig und immer zur gleichen Tageszeit zu messen. Eine Einzelmessung zeigt nur eine Momentaufnahme und ist nur bedingt aussagefähig.

Der Arzt kann es auch für erforderlich halten, ein Blutdruck-Tagesprofil zu erstellen. Dabei bekommt der Patient ein 24-Stunden-Blutdruck-Messgerät, das er am Gürtel in einer kleinen Tasche tragen kann. Dieses Gerät nimmt in gewissen Zeiträumen automatisch Blutdruckmessungen vor. Auf diese Weise werden Blutdruckwerte im Alltag ermittelt und gespeichert. Der Arzt wertet sie dann aus. Für Patienten mit Blutdruckproblemen ist es sinnvoll, den Blutdruck selber zu Hause zu messen. Zu diesem Zweck gibt es leicht zu handhabende Geräte, die man alleine bedienen kann. Es befinden sich ausserdem automatische batteriebetriebene Geräte auf dem Markt, die im Unterarm-Handgelenksbereich den Blutdruck messen.

Regelmässige Bewegung ist auch bei Bluthochdruck vorteilhaft. Ausdauersport ist günstig, Kraftsport ist ungünstig. Bei deutlich erhöhtem Blutdruck sollten Sie körperliche Aktivitäten mit Ihrem Arzt besprechen, denn jede Anstrengung erhöht kurzzeitig den Blutdruck. Ist Ihr Blutdruck gut eingestellt, dürfen Sie sich körperlich belasten.